Schlechtes Benehmen statt Promi-Manieren

Prügelattacke und Alkohol-Exzess: Wenn es um ihren Hotelaufenthalt geht, benehmen sich Prominente gelegentlich wie die sprichwörtliche Axt im Walde. Davon können die Manager einiger Luxus-Häuser ein Liedchen singen. Wir haben für Euch zehn aufsehenerregende Fälle von schlechtem Benehmen prominenter Gäste zusammengefasst.

Radisson Blu Berlin – Hotelverbot für Tokio Hotel

Die Teenie-Idole von Tokio Hotel bekleckerten sich in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm. Sie feierten im November 2005 mit Groupies eine wilde Party im schicken Radisson Blu Hotel in der Hauptstadt, verwüsteten ihr Hotelzimmer und bespritzten die Gäste einer angrenzenden Feier mit Bier. Bei dem Hotel stehen die Musiker seitdem auf der schwarzen Liste.

Hotel Adlon Kempinski Berlin – Legendäre Fenster-Aktion des King of Pop

Berlin war 2002 ebenfalls Schauplatz der wohl bekanntesten Balkonszene seit Romeo und Julia. Hunderte Fans und ebenso viele Fernsehkameras hielten den Atem an, als Michael Jackson in einem Anflug falschen Vaterstolzes seinen Sohn Prince Michael II. für ein paar Sekunden über die Brüstung des edlen Adlon Kempinski hielt.

Hotel Berns Stockholm – Bissiges Verhalten eines Rockstars

Pöbelndes Auftreten gehört für den einen oder anderen Musiker bekanntermaßen zum guten Ton. Guns N‘ Roses-Frontmann Axel Rose überspannte den Bogen jedoch im Jahr 2006 bei seinem Aufenthalt im extravaganten schwedischen Hotel Berns. Er startete zunächst eine Verbal-Attacke auf einen weiblichen Gast, bevor er dem einschreitenden Sicherheitsmann eine Bisswunde am Bein verpasste.

Ararat Park Hyat Moskau – Das unorthodoxe Verhalten einer Hotel-Erbin

Wie man sich in einem eleganten Stadthotel verhält, sollte It-Girl Paris Hilton eigentlich wissen. Im Park Hyatt Hotel in der russischen Hauptstadt bewies sie im Jahr 2010 jedoch das Gegenteil und kritzelte kurzerhand die Tapete der Suite mit ihrem Namen voll. Die Konsequenz: Hausverbot. Zum Glück gibt es auch Häuser der Marke Hilton in Moskau.

Malmaison Hotel Newcastle – Von der Nobelherberge direkt in die Psychiatrie

Dem Fußball-Star Paul Gascoigne bescherte im Jahr 2008 der Aufenthalt im stylischen Malmaison Hotel im englischen Newcastle einen derben Abstieg in die mentale Unterliga. Der alkoholkranke Sportler löste zunächst Feueralarm aus und würgte anschließend einen Portier, bevor es für ihn auf direktem Wege in die psychiatrische Anstalt ging.

Hotel du Vin Glasgow – Einmal Ruhe bitte

Weniger Zerstörungswut als Überheblichkeit legte Britney Spears 2004 während ihres Aufenthalts im schottischen Luxushotel Hotel du Vin an den Tag. Der Popstar verlangte, dass nur sie und ihre Entourage im Hotel nächtigen und alle Reservierungen der anderen Gäste storniert werden sollten. Dabei bietet das Boutique-Hotel rund 50 Zimmer.

Sunset Tower Hotel West Hollywood/Los Angeles – Frisch gezapfte Kaffeesahne

Western-Star John Wayne war offensichtlich nicht gern allein. Sonst hätte er wohl kaum eine echte Kuh mit in das Zimmer des kalifornischen Sunset Tower Traditionshotels gebracht. Laut Wayne brauchte er das Tier aber keineswegs zum Kuscheln in einsamen Stunden, sondern gab an, er benötige frische Sahne für seinen Kaffee. Auch Punkrock-Veteran Iggy Pop sorgte in dem Art-Déco-Hotel für Aufsehen. Er sprang während seines Langzeit-Aufenthaltes mit Vorliebe vom Balkon in den Swimming Pool und landete gleich mehrfach daneben.

Hotel The Inn at Irving Place New York City – Verwüstung durch eine Rock-Sängerin

Auch das Boutique-Hotel The Inn at Irving Place in Manhattan bekam im Jahr 2004 die ganze Wucht schlechter Promi-Manieren zu spüren, als Kurt Cobain-Witwe Courtney Love recht respektlos mit dem Hotelmobiliar umging. Diese Angewohnheit legt sie zum Leidwesen weiterer Hoteliers immer wieder auch in anderen Häusern an den Tag.

The Mark New York City – Das Gürteltier als Sündenbock

Erst vor Kurzem gaben Johnny Depp und Vanessa Paradis ihre Trennung bekannt – kein Wunder, wenn sich der Schauspieler in der Partnerschaft mit der Sängerin ähnlich benommen hat wie bei ihrer Vorgängerin Kate Moss. Bei einem Streit mit dem Top-Model im Hotel The Mark am New Yorker Central Park zertrümmerte der „Fluch der Karibik“-Star im Jahr 1994 nämlich kurzerhand seine Suite. Die Schuld für das Chaos schob er anschließend einem ominösen Gürteltier in die Schuhe.

The Plaza New York – Erinnerungen Fehlanzeige

Dass Charlie Sheen nicht von zurückhaltender Natur ist, bewies er 2010 im noblen Plaza Hotel in New York. Der nach dem Notruf seiner weiblichen Begleitung herbeigeeilte Sicherheitsdienst fand den Schauspieler nackt und fast besinnungslos vor. Sheen hatte vorher das Mobiliar in seiner Suite verwüstet und einen Schaden von mehreren tausend Dollar angerichtet.

Advertisements

3 Gedanken zu „Schlechtes Benehmen statt Promi-Manieren

  1. Eigentlich darf hier auch das Copacabana Palace nicht fehlen 🙂 Ich habe die Liste der Skandale vor einiger Zeit mal in meinem Rio de Janeiro Artikel verbloggt (http://www.urlaubmachen365.de/rio-de-janeiro/) und die Anekdoten sind schon bemerkenswert: Alice Cooper mit seiner vermisst gemeldeten Python, Rod Stewart mit dem kostspieligen Fußballspiel in der Präsidentensuite, Marlene Dietrich mit einem dringenden Bedürfnis in einen mit Sand gefüllten Eimer… Prominentes Fremdschämen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s