Die Not mit den PR-Agenturen oder warum Sie keine PR-Agentur anheuern sollten

Dieser Beitrag richtet sich an Unternehmen und Organisationen, die gerade auf der Suche nach einer guten PR-Agentur sind und einfach keine finden; oder an Firmen, die in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit PR-Agenturen gemacht haben und nun von Vorurteilen geprägt sind.

Das Gewinnen von potentiellen Neukunden, das im Agenturjargon auch NewBiz genannt wird, gehört bei einer PR-Agentur zum täglichen Geschäft – heute eine Anfrage von einem Luxushotel aus Hintertupfingen, morgen eine Ausschreibung des Fremdenverkehrsamtes xy. Mit Freude gehen wir an die Arbeit: studieren das Briefing, nehmen uns Zeit für die Entwicklung eines kreativen PR-Konzeptes und scheuen auch keine Reisekosten für die Präsentation der PR-Ideen, die selbstverständlich persönlich am Firmensitz in London vorgestellt wird. Umso bitterer ist es dann, wenn der Auftrag schon an der unterschiedlichen Erwartungshaltung von PR-Agentur und potentiellem Auftraggeber scheitert. Um dieses Problem zukünftig einzudämmen, möchten wir Unternehmen, die denken ohne eine PR-Agentur nicht (über-)leben zu können, einen kleinen Leitfaden an die Hand geben.

Sollten Sie einem der nachfolgend genannten Punkte zustimmen, sparen Sie sich das Geld für eine PR-Agentur.

Sie sollten keine PR-Agentur anheuern…

1.      … wenn Sie nicht wissen, was Sie damit erreichen wollen.

Sie sollten klare Vorstellungen haben, welches Ziel Sie mit einer PR-Agentur verfolgen. Oftmals geht für Unternehmen der erste Ausflug in die PR schief, weil sie nur eine vage Definition davon haben, was PR ist und wie PR zum Unternehmenserfolg beitragen kann. Wenn Sie kurzfristig ihren Abverkauf steigern wollen, investieren Sie in den Vertrieb. Wenn Sie Werbung für Ihr Unternehmen im Focus oder Spiegel sehen wollen, schalten Sie eine Anzeige.

2.      … wenn Sie kein Budget dafür frei machen können.

Eine PR-Agentur  ist ein mittel- bis langfristiges Investment. Erfolge sind unter Umständen nicht sofort sichtbar. Genauso wie jedes andere Investment, sollte es nur nach gründlicher Überlegung und sorgfältiger Abwägung aller Unternehmenskennzahlen getätigt werden.

3.      … wenn Sie weniger Zeit für PR aufwenden wollen.

Viele Geschäftsführer oder Pressesprecher denken, wenn sie eine PR-Agentur  haben, brauchen sie sich nicht mehr mit PR zu beschäftigen. Das Gegenteil ist der Fall. Denn die PR-Agentur muss stets über aktuelle Unternehmensentwicklungen informiert sein und wenn Ihr PR-Berater seinen Job richtig macht, werden Sie ständig mit Interviews oder Textfreigaben beschäftigt sein.

4.      … weil ein Mitbewerber mit ihr Erfolg hat.

PR-Agenturen arbeiten nach der so genannte competitor rule. Das heißt, sie nehmen in den meisten Fällen keine Aufträge von direkten Mitbewerbern ihrer Kunden an. Es sei denn, der betroffene Kunde würde zustimmen. Was aber nun, wenn Ihr Mitbewerber zwischenzeitlich zu einer anderen PR-Agentur gewechselt ist? Dann sollten Sie sich fragen, warum die Zusammenarbeit beendet wurde.

5.      … wenn eine andere sympathischer, die bevorzugte Agentur aber günstiger ist.

Die beste Agentur für Ihr Unternehmen hat kluge und freundliche Mitarbeiter. Sie sollten einen guten Draht zu der Geschäftsführung und dem PR-Team haben. Wenn Sie sich nicht vorstellen können mit Ihrem PR-Berater ein  Abendessen zu genießen oder ein Fußballspiel anzusehen, dann ist diese PR-Agentur nicht die richtige für Sie.

6.      … wenn Sie der erste Eindruck nicht überzeugt.

Wenn Sie Zweifel am Team oder einem von den Mitgliedern haben, keine internen Unternehmensinformationen weitergeben würden oder ihnen Krisenmanagement nicht zutrauen, dann entscheiden Sie sich für ein anderes PR-Team.

7.      … wenn die Agentur nur von klassischer PR spricht.

Im Zeitalter digitaler Medien sollte die PR-Agentur  wissen, wie Online- und Social Media-Maßnahmen zu Ihren Unternehmenszielen beitragen können. Und ohne diskriminierend klingen zu wollen, versichern Sie sich, dass – wer immer auch die Strategie entwickelt – um die 30 Jahre ist. Von digital natives kann man eine Menge lernen, auch wenn sie teilweise noch Zahnspange tragen.

8.      … wenn Lob in Ihrem Wortschatz nicht vorkommt.

Etwas kann eine Zusammenarbeit ruinieren: Überheblichkeit. Ehrliches Lob für einen gut gemachten Job ist die beste Motivation nicht nur für die Mitarbeiter im eigenen Unternehmen, sondern auch für die PR-Agentur. Dann wird berechtigter Kritik beim nächsten Mal auch umso konstruktiver begegnet.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die Not mit den PR-Agenturen oder warum Sie keine PR-Agentur anheuern sollten

  1. Pingback: Kuriositäten | PR, Werbung und Journalismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s