Boomtown Baku – Metropole zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer

Ihre letzte Pressereise führte unsere Kollegin Nicole Kempter in eine nicht ganz alltägliche Metropole. Hier berichtet sie von ihrem spannenden Abstecher nach Baku:

In der Touristik-PR beschäftigen wir uns tagtäglich mit Destinationen, die an Exotik kaum zu überbieten sind und oftmals führen uns Pressereisen an Orte, die wir privat niemals auf der Agenda hätten. So kam ich kürzlich nach Baku und zwar aus dem einfachen Grund, dass die Fairmont Hotels & Resorts in diesem Sommer ihr erstes Haus in Aserbaidschan eröffneten. Dieses befindet sich in einem der spektakulärsten Gebäudekomplexe der einstigen Erdölmetropole – den Flame Towers, die sich auf einem Hügel über der Stadt befinden und von fast überall sichtbar sind. Nachts werden die drei Glastürme, in denen sich neben dem Hotel bald auch Wohnungen und Büros befinden werden, von bunten Scheinwerfern angestrahlt. Nicht umsonst gelten die Flame Towers als neues Wahrzeichen von Baku.

© Fairmont Baku

© Fairmont Baku

Noch ist Baku touristisch ein Geheimtipp, aber die glitzernde Metropole am Kaspischen Meer – die auch Stadt der Winde genannt wird – bietet eine faszinierende Mischung aus reicher Tradition und westlicher Lebensart. Durch die Altstadt mit ihren engen Gassen, Teestuben, Moscheen und Festungsmauern weht noch der Hauch des Orients, während die Neustadt von breiten Boulevards mit internationalen Modelabels, schönen Parkanlagen und prächtigen Villen geprägt ist.

© Fairmont Baku

© Fairmont Baku

Auch wenn es im Vorfeld der Veranstaltung durchaus auch kritische Pressestimmen von internationaler Seite gab: Für das erste internationale Großereignis, den Eurovision Song Contest im Jahr 2012, hatte Baku sich mächtig herausgeputzt. Die Crystal Hall wurde in kürzester Zeit für die Veranstaltung aus dem Boden gestampft und 1.000 der berühmten Londoner Taxis transportieren seitdem Besucher durch die Stadt. Auf Wunsch des Präsidenten Ilham Aliyev wurden die Taxis in der Nationalfarbe Violett lackiert und sorgen im ständigen Stau für einen echten Kontrast zur ansonsten grau-schwarzen Fahrzeug-Masse.

Aber auch sonst tut die Stadt viel, um sich für Touristen attraktiv zu machen: Gerade erst eingeweiht wurde das Hejdar Alijew Centre – das von Star-Architektin Zaha Hadid (die gerade mit der umstrittenen Fußball-Arena in Katar international diskutiert wird) entworfene Kulturzentrum ist eines der wichtigsten Kulturzentren des Landes. Seine offen und einladend wirkende geschwungene Gestalt setzt das Gebäude stark von der monumentalen Architektur der sowjetischen Ära der Stadt ab.

© Fairmont Baku

© Fairmont Baku

2015 werden die ersten Europäischen Olympischen Spiele ihre Premiere in Baku feiern und auch für ein Formel 1 Rennen gibt es konkrete Planungen. Somit ist davon auszugehen, dass die Stadt sich auch in den kommenden Jahren noch weiter verändern wird. Aktuell gehört Baku sicherlich noch eher zu den Exoten unter den Städtezielen und auch die Flugverbindungen ab Deutschland sind noch nicht ganz ideal, aber die Stadt bietet eine wirklich spannende Mischung aus Ost und West und hat durchaus Potenzial für die Zukunft.

Advertisements

2 Gedanken zu „Boomtown Baku – Metropole zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer

  1. Sorry, liebe Kollegen,
    Mir ist natürlich die Problematik von Pressereisen klar, vor allem, wenn man selbst der PR-Agentur verbunden ist, aber zu einem Verharmloser einer der letzten verbliebenen üblen Diktaturen Europas muss man sich deshalb noch lange nicht machen.
    Was soll die Formulierung „auch kritische Pressestimmen“? Da haben einige Kollegen spät, aber richtig berichtet, was in diesem Land vorgeht. Noch schlimmer finde ich den Satz „auf Wunsch des Präsidenten“. Dieser Präsident hat keine Wünsche, der gibt seine Befehle.
    Also macht eine ordentliche PR für Euren Hotelkunden, schreibt auch über die Reize von Baku, aber ohne politische Anspielungen, die das Regime verharmlosen. Damit macht Ihr Euch nämlich auch in den Redaktionen, die „kritisch“ über das Land berichtet haben, unglaubwürdig, setzt Euren guten Ruf aufs Spiel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s