Auf der Spitze des Big Apple – Das One World Observatory in New York

Die New Yorker Skyline ist weltberühmt. Besucher der Stadt haben seit Mai dieses Jahres neben dem Empire State Building oder Chrysler Building eine neue Möglichkeit, die Aussicht über den Big Apple zu genießen. Das One World Observatory gilt als höchstes Gebäude der westlichen Hemisphäre und verspricht einen unvergesslichen Blick über die Stadt. Unsere Kollegin Daniela war dort und hat einen Blick in die Tiefe aus 380 Metern riskiert.

„Wo früher die Zwillingstürme standen, ragt heute das neue One World Trade Center in die Höhe. Schon bei der Fahrt in die City sticht der neue Tower im Bild der New Yorker Skyline heraus. Als wir am Morgen an der neuen Sehenswürdigkeit ankommen, spiegeln sich schon die ersten Sonnenstrahlen in der glasbedeckten Oberfläche. Dank eines Gutscheins von www.getyourguide.de, den ich von meinen lieben Kollegen zum Geburtstag bekommen hatte, konnte ich die Tickets schon im Vorfeld kaufen. So läuft der Eintritt in den Tower – durch die obligatorischen Sicherheitskontrollen – noch schneller.

Auf dem Weg zu den Aufzügen passieren wir moderne Videoprojektionen mit emotionalen Geschichten von Menschen, die das neue One World Trade Center gebaut haben. Man merkt, dass der Bau für viele New Yorker eine Herzensangelegenheit war. Dann werden wir auch schon in den Aufzug gebeten. Weniger als eine Minute dauert die Fahrt in den 102. Stock. Und man wünscht sich fast, dass sie noch länger dauert, so spannend wurde die Fahrt hinauf gestaltet. Vom Boden des Aufzugs bis unter die Decke läuft eine LED-Projektion, die die Geschichte der Stadt vom 16. Jahrhundert bis heute im Zeitraffer porträtiert. Staunend blicken alle um sich und die Fahrt vergeht sprichwörtlich wie im Flug.

(c) Daniela Gruber

(c) Daniela Gruber

Den ganz eigenen Rhythmus der Stadt erleben wir oben angekommen im „Theater“. Eine zweiminütige Videovorführung zeigt nicht nur weltbekannte Bauwerke, sondern vor allem die Menschen, die diese Stadt so einzigartig machen. Schon etwas ungeduldig frage ich mich, wann wir nun endlich die Aussicht auf die Stadt genießen dürfen, als sich die Leinwand plötzlich hebt und den Blick auf New York freigibt. Ein echter Gänsehautmoment! Bevor wir die Aussicht noch länger genießen können, werden wir schon weitergeführt. Zur besseren Orientierung auf der Plattform können sich Besucher zum Preis von 15 Dollar ein Tablet ausleihen, das mittels Augmented Reality alle Sehenswürdigkeiten anzeigt und erklärt. Wir entscheiden uns dafür und machen uns auf zum Rundgang auf der 360 Grad-Plattform, genannt „Discovery Deck“,  im 100. Stockwerk.

(c) Daniela Gruber

(c) Daniela Gruber

(c) Daniela Gruber

Von dort aus sieht man wirklich alles: Von der Statue of Liberty bis nach Staten Island über New Jersey bis hin natürlich zu den bekannten Sights der Stadt, wie der Brooklyn Bridge, dem Empire State Building, Rockefeller Center oder Central Park. Kein Wunder, dass das Motto der Plattform „See forever“ lautet – der Blick reicht bis zum Horizont. Dank des Tablets wissen wir auch immer genau, welches Gebäude wir gerade im Visier haben und können mehr über seine Geschichte erfahren. Keine Höhenangst darf man haben, wenn man einen Blick in die Tiefe riskiert. Durch die nach oben spitz zulaufende Bauweise kann man das Leben in den Straßen unter einem in „Ameisengröße“ verfolgen.

Fazit: Das neue One World Observatory ist ein echtes Highlight für den nächsten New York-Besuch. Der Ausblick über die Stadt ist atemberaubend und schon die Fahrt auf die Plattform ist dank der technischen Raffinessen ein Erlebnis.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s