So feiern die Wilden Weihnachten

Gemeinsam den Christbaum schmücken, in den Skiurlaub und auf eine Almhütte fahren, oder doch traditionell in die Christmette gehen – Weihnachten feiern kann ganz unterschiedlich ausfallen. Wir haben einmal bei unseren Kollegen nachgefragt, wie sie ihr ganz persönliches Fest verbringen. Hier die Ergebnisse unserer „Wilden Weihnachtsumfrage“:

Stichwort Gebäck – insgesamt 13 unserer Kollegen backen Plätzchen zu Weihnachten selbst, vier davon sogar mit der Oma oder den eigenen Kindern. Und 14 der „Wilden“ gaben an, keine Weihnachtsplätzchen selbst herzustellen. Was die Sorten betrifft, so sind gefüllte Marzipanplätzchen (die gibt es etwa bei Nicole Maiers Mutter), Vanillekipferl, Zimtsterne und Kokosmakronen (bei Kristina Radtke) oder auch Spitzbuben (bei Christina Hübl) bei unseren Agenturkolleginnen und -kollegen beliebt.

In der Kategorie Traditionen wurde es originell. Hier bekamen wir nämlich die kuriosesten Antworten: Von „Christbaumschmuck in Form von Weihnachtsgurken (!) aufhängen“ bis „Weihnachtskartengirlanden basteln“ über „am Nachmittag des 24. mit Familie und Nachbarn auf Christkindlsuche gehen“. Cool! Die Gurke geht laut Kollegin Katharina Kraus übrigens auf einen kuriosen deutschen Brauch zurück.

Einige traditionelle Antworten waren aber bei unserer weihnachtlichen Umfrage auch dabei: Rund zehn Kollegen gaben an, in die Kirche zur Christmette zu gehen. Auch Würstchen mit Kartoffelsalat werden gern gegessen unter Agenturkollegen – sowie die gute alte Weihnachtsgans. Raclette und Fondue (bei Sophie Maskus zuhause) sind laut unserer Umfrage ebenso beliebte Weihnachtsessen.

Und musikalisch sind die „Wilden“ an Weihnachten auch unterwegs: Vier Kollegen sagten uns, dass bei ihnen zuhause musiziert werde. Das Schmücken des Christbaums mit Familienmitgliedern wird auch gern gemacht. Ebenso findet das weihnachtliche Krippenspiel bei den Kollegen Anklang (etwa bei Desiree Brandhoff) und gehört für einige fest zum Programm an Heiligabend dazu. Kollegin Ute Hopfengärtner feiert auf ganz urige Art und Weise: Sie verbringt das Weihnachtsfest am liebsten in den Bergen mit Familie und Freunden. Ihr schönstes Weihnachten hat sie einmal auf einer Almhütte im Allgäu verbracht.

Schließlich noch das Thema Geschenke besorgen: Tendenziell besorgen unsere Kollegen ihre Weihnachtsgeschenke eher Last Minute als im Voraus. Drei Kollegen sagten, sie halten vorsorglich das ganze Jahr über nach passenden Geschenken Ausschau. Ein paar Online-Shopper sind auch unter den „Wilden“ natürlich ebenfalls dabei.

Ganz gleich, wie ihr feiert und schenkt: Wir wünschen Euch schon jetzt eine entspannte (Vor-)Weihnachtszeit und ein frohes Fest!

Text: Bérangère Witt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s