Der Dschungel ruft!

 Ich bin ein Fan der ersten Stunde des „Dschungelcamps“ und sehe es mir nicht nur täglich an, sondern sehne es regelrecht herbei! Und das nicht nur, weil die prächtige Regenwald-Kulisse und die australische Sonne im düsteren Januar-Alltag so guttun. Nein, die Sendung unterhält mich einfach bestens.
Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

Credit: RTL/Stefan Gregorowius

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

Credit: RTL/Stefan Gregorowius

Das spitzzüngige Moderatoren-Paar ist immer böse, aber nie verletzend, und hat viel Wortwitz. Die Zickereien der Camp-Teilnehmer sind phasenweise fantastisch inszeniert. Ganz zu schweigen von den Dschungelprüfungen, zu denen der Ekelfaktor schlichtweg dazugehört. Ich freue mich auf den Start des Dschungelcamps 2016 am heutigen Freitag und hoffe, dass in der Jubiläumsstaffel auch an den ersten Mit-Moderator „Dicky“ Dirk Bach erinnert wird, der 2012 so überraschend verstorben ist. Der Mega-Erfolg des Camps ist ihm maßgeblich zu verdanken und dies gehört entsprechend gewürdigt.

Was aber spricht der Kollegenkreis zum diesjährigen Dschungelcamp? Wer sind die Favoriten für den Dschungelthron, welche Überraschungen könnten eintreten und was erwarten sich die Kollegen überhaupt von der RTL-Show, die ab morgen wieder Millionen Zuschauer in ihren Bann ziehen wird?

Für Bérangère ist Brigitte Nielsen klare Favoritin. „Ich meine, sie wird das Ding rocken“, zeigt sie sich überzeugt. Weitere Prognosen: „Jenny Elvers wird nach drei Tagen schlappmachen, aber nicht, ohne sich Beauty-Tipps von GNTM-Chica Nathalie Volk geholt zu haben. Menderes wird der neue Star dieses Camps werden. Insgeheim finden ihn die Zuschauer nämlich doch liebenswert und lustig. Und Helena Fürst hat für mich eindeutig die Außenseiter-Position: Ich finde sie weder sympathisch noch authentisch. Sie wird nicht schlichten, sondern selbst für Zickenkrieg sorgen.“

Daniela setzt in diesem Jahr nach dem einschläfernden Verlauf der letzten Staffel sehr viel Hoffnung in eine gelungene Mischung der Camper durch RTL. Besonders vielversprechend erscheint ihr Gunter Gabriel, von dem sie sich am Lagerfeuer viele Geschichten aus seinem bewegten Leben erwartet. Für die nötige Portion Boshaftigkeit wird in ihren Augen Rolf Zacher sorgen, dem sie viel Läster-Potential unterstellt. Fest steht für Daniela auch eines: „Jenny Elvers macht uns den Wendler und zieht nach ein paar Tagen aus!“

Große Erwartungen nach der letztjährigen Schlappe hat auch Roberto: Im Gegensatz zu Daniela hat er das Gefühl, dass das Format die besten Zeiten hinter sich an – lässt sich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Größtes Unterhaltungspotenzial sieht er in Bösewicht Zacher und im Paradiesvogel Menderes. Die Damenrunde könnte sich insbesondere mit ersterem in die Wolle kriegen: „Eines ist klar – ein Kuschelcamp dürfte es dieses Jahr nicht werden.“

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

Erste Fotos aus Australien

Credit: RTL/Stefan Menne

Sehr optimistisch ist Birte: Sie verspricht sich das beste Dschungelcamp ever! Die Kandidaten haben ihrer Meinung nach enorm viel Potenzial für Zickenkrieg, Lästereien und richtigen Zoff untereinander. „Ich verspreche mir viel (im negativen Sinn) von Nathalie – sie war schon unerträglich bei GNTM.“ Helena Fürst und Ricky Harris sind für sie die Kandidaten, die als erstes raus gewählt werden. „Und warum Jürgen Milski da mitmacht, ist mir ein Rätsel, aber unterhaltsam war schon Big Brother mit ihm, daher bin ich gespannt.“

Der Tipp von Melanie für den Dschungelthron ist eindeutig Sophia Wollersheim. Ihre Begründung: „Hinter den Bergen an Silikon, versteckt durch eine Wolke aus Wasserstoffperoxid und Selbstbräuner-Spray,  ist diese Frau clever, entspannt und kann sich durchbeißen. Nicht zuletzt hat sie Erfahrung mit unangenehmen und unappetitlichen Situationen, schließlich ist sie die Ehefrau eines Bordellbesitzers!“ Auf Platz zwei erwartet sie Menderes: „Das Gros der leicht sadistischen RTL-Zuschauer möchte jemanden sehen, der schrecklich leidet und viel weint. Da hat das DSDS-Sternchen gute Chancen.“

Natürlich gibt es auch in unseren Reihen Kollegen, die mit der Sendung überhaupt nicht sympathisieren. So hat Katharina zwar Verständnis, dass jeder seine persönliche Lieblings-Trash-TV-Sendung haben muss. Für sie ist es aber nicht das Dschungelcamp. „Z-Promis dabei zu beobachten, wie sie Käfer essen und sich durch den Schlamm robben ist nicht so meins. Da sind mir hübsche Frauen und Männer, die – manchmal auch auf peinliche Art – umeinander buhlen, lieber. Ich freue mich daher auf den Start der nächsten Staffel ‚Der Bachelor‘ in den kommenden Wochen.“

Weitere Kommentare gerne erwünscht! Und hier finden sich die zwölf Kandidaten des Dschungelcamps 2016.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Der Dschungel ruft!

  1. Jetzt muss ich meiner lieben Kollegin Birte widersprechen. Es ist eindeutig, warum Jürgen mitmacht – um sich die Krone zu holen! Wer Big Brother überlebt, überlebt auch das Dschungelcamp. Ein kleiner Blick auf seine bisherigen Hits beweisen nämlich eindeutig, dass er sich schon jahrelang mit seinen Gegnern im Camp beschäftigt hat, um seine Konkurrenz durch einen Wissensvorsprung zu überlisten und aus dem Rennen zu werfen:
    • „Oh Helene“
    …zieh Dich warm an – Jürgen hat zwar aus der Helena die Helene ersungen, aber seine Recherche über die Anwältin der Armen brav erledigt
    • „Von hinten Blondine“
    …von vorne aber Gunter Gabriel!
    • „Wo kenn ich Dich her“
    …aus der Talkshow Ricky! Auch wenn sich keiner mehr an ihn erinnert, hat Jürgen ihn unter die Lupe genommen
    • „Lu Lu Lukas Podolski“
    …unter dem Vorwand ein Auge auf Lukas Podolski zu haben, schmuggelte sich Jürgen auch in die Reihe der Fußballstars ein, um Thorsten Legat zu inspizieren
    • „Deutsche Mädels sind die Besten“
    ..wenn auch nicht immer die sympathischsten, liebe Nathalie Volk
    • „Großer Bruder“
    Rolf Zacher spielt zwar oft den Bösewicht, fühlt sich aber eher als Schlichter. Mit über 60 Jahren der Camp-Opa – bei Jürgen lautet der Codename „großer Bruder“
    • „Eiskalt erwischt“
    Jürgens Pläne, um David Ortega Arenas loszuwerden, der im Dschungel ja angeblich eine Liebelei anfangen will
    • „So wie wir sehen Sieger aus“
    Brigitte Nielson gewann das Dschungelcamp 2012, Jürgen wurde Vize-Big Brother 2000, hatte aber mehr Erfolg und war daher der wahre Sieger. Im Dschungel wird er diesmal Brigitte vom Thron stoßen.
    • „Immer gut gelaunt“
    Und dazu noch ordentlich einen an der Klatsche: Menderes grinst durchgängig, auch wenn er bei DSDS seit 13 Jahren ein Loser ist. Trotzdem hat Jürgen den Möchtegern Michael Jackson mit im Visier
    • „Geile Zeiten“
    Eindeutige Undercover-Recherche im Etablissement von Bert Wollersheim, um dessen Frau Sophia unauffällig zu beschatten
    • „Immer wenn ich traurig bin trink ich einen Korn“
    Der Trick um Jenny Elvers frühzeitig aus dem Rennen zu werfen: Bei ersten Anzeichen von Traurigkeit im Camp gibt’s ein Schlückchen…

    Also – ich denke die Frage nach dem Sieger 2016 ist hiermit beantwortet? 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s